Chli/Gross Kärpf 2699/2793 m


Chli Kärpf / Chli Chärpf 2699 m

Eine tolle, abwechslungsreiche Alpinwanderung, abseits der ausgetretenen Pfade. Ausserdem ist man im Vergleich zu schönen Wintertagen bei sonnigem Sommer- und Herbstwetter in deutlich einsamerer Natur unterwegs.

Schwierigkeit
T4

Aufstieg
6 h, 1588 HM

Steinibach, Elm – Chli Chärpf
Von Steinibach (1111 m) über Unter Erbs – Obererbs – Hanegg (2022 m) zum Rotstock und bei P. 2456 vorbei zum Ostfuss des Gross Chärpf. Über die Chärpfscharte erreicht man den Gipfel.


Gross Kärpf/Gross Chärpf 2793 m

Keine Route auf den Gross Kärpf ist ganz einfach, ohne ein paar Klettergriffe im südlichen Gipfelaufbau ist er nicht zu erreichen. Wer aber droben steht, geniesst eine erstklassige Aussicht, Richtung Glarner Unterland wohl die beste überhaupt. Mit ein bisschen Glück sieht man Steinböcke in nächster Nähe.

Schwierigkeit
WS+, 3b

Aufstieg
6:30 h, 1680 Hm

Steinibach, Elm – Obererbs
Von der Busendhaltestelle in Steinibach (1111 m) auf der Strasse taleinwärts zur Verzweigung bei P. 1261. Südwestwärts auf dem Wanderweg an der Büelhütte vorbei zu P. 1358 und dem Sommerwanderweg folgend nach Obererbs.

Obererbs – Hanegg – Oberhalb Rotstock
Von Obererbs auf markierten Wegspuren über Hanegg (2034 m) beim Rotstock vorbei bis auf den flachen Grasgrat beim P. 2456. Hier trennen sich die Normalanstiege auf den Grossen Kärpf nach links (nach Westen) und auf den kleinen Kärpf nach rechts gegen Norden.

Nähe Pt. 2456 – Vorbau – Skidepot
Nahe von P. 2456 steigt man über ein Blockfeld, sich an den Südostgrat haltend bis zum markanten Vorbau. Etwas rechts (östlich) vom Grat steigt man durch einen Kamin, dann einem Risssystem zuerst leicht rechts haltend, später auf der weniger steilen Platte links haltend auf den Grat. Über den Grat zuerst hoch, dann leicht absteigend zum P. 2610. Ab P. 2610 steigt man die Schutthalde aufwärts. An ihrem oberen Ende wendet man sich nach links, steigt durch einen kurzen schrägen Kamin (Eisenstangen) auf den Südgrat und erreicht das Skidepot (Winter) auf der Normalroute.

Skidepot – Gross Kärpf
Über Stufen zuerst hart am Südgrat, später etwas in die Südwand ausweichend (Eisenstangen) erreicht man in leichter Kletterei den Gipfel.

Abstieg
Abstieg entlang der Aufstiegsroute mit Abseilen über den Vorbau oder entlang der markierten Normalroute.

Weitere Gipfelziele